Exmouth

Freitag, 27. bis Sonntag, 29. April

Auf der Weiterfahrt von Carnavron machten wir einen Abstecher zu einem der berühmtesten Strände hier in Westaustralien, an die Coral Bay. Der weisse Strand ist seht breit, das Wasser türkisblau, Schatten hat es kaum, dafür immens viele Leute. Auch auf dem Campingplatz stehen die Zelte so nahe, dass sich die Zeltschnüre mit denen des Nachbarn kreuzen.DSC01810

Weiter nordwärts wurde es immer wärmer, die Büsche immer niedriger und plötzlich fielen uns auch die rostbraunen Termitenhügel auf.DSC01812

Seit vergangenem Donnerstagabend stehen wir nun mit unserem Vehikel auf einem schönen Campingplatz hier in Exmouth. Wir geniessen das Sommerwetter, baden im Pool, waschen unsere Wäsche, kochen und waschen ab… alles ganz alltägliche Verrichtungen. Die grosse Hauptsache aber, dass wir hier so lange bleiben, sind zwei wichtige Dinge: die Walhaie und die Detailplanung für unsere 14- tägige Tour ins Outback.

Die Walhaie… nachdem wir am Freitag zwei Tauchgänge mittlerer Güte (mit wenigen Korallen, wenigen Fischen, aber einer Unzahl an Kugelfischen) erlebt hatten, konnten wir gestern an einem Tagesausflug in Sachen Walhai teilnehmen. Glücklicherweise bestand unsere Schnorchelgruppe nur aus gerade 10 SchnorchlerInnen und der 4-köpfigen Crew. Während einer guten Stunde fuhr unser Schiff ausserhalb des Riffs langsam und wartend… wartend auf Bericht aus dem übekr uns kreisenden Kleinflugzeugen, welche von oben nach den Walhaien Ausschau hielten. Sicherheitshalber machten wir uns und unsere Schnorchelutensilien startklar, denn, plötzlich kam von oben der Bericht, „Walhai in Sicht“.  Dann wurde es hektisch. Das Boot fuhr so schnell als möglich an den richtigen Ort, dann kam das Kommando „go! go! go!“, also ab ins Wasser und in einer geordneten Linie hin zum erwarteten Riesenfisch schwimmen. Da war er (es war zwar offenbar eine Sie)! Viele Meter lang, ganz knapp und total langsam unter der Wasseroberfläche schwimmend, bewegte sich dieser grösste Fisch, den es überhaupt gibt. Es war ein überwältigendes Gefühl, zusammen mit einem so immens grossen Tier zu schwimmen! Wir hatten genügend Zeit, es ganz genau zu beobachten und anzuschauen. Die Haiin öffnete ihr riesiges Maul, um die Kleinstlebewesen aus dem Wasser zu filtern und das Wasser strömte durch ihre riesigen Kiemen wieder ins Meer. Es war schon noch gut zu wissen, dass die Kehle nur einen Durchmesser von ca. 10 cm. hat!

Drei mal konnten wir mit der gleichen Walhaidame je etwa eine Viertelstunde zusammen schwimmen… beim 4. Mal handelte es sich um einen Turbowalhai! Er erschien, schaute die Taucher kurz an… und tauchte in die Tiefe ab. Diese Erlebnisse sind unvergesslich und wir werden uns sicher immer daran erinnern!

Das Vorbereiten unserer Tour ins Outback:…wir mussten uns überlegen, was wir in dieser Zeit essen möchten, wieviel Portionen Fleisch, Gemüse und Früchte in unserem Camperkühlschrank überhaupt Platz haben, wieviele Liter Mich und Trockenmüesli wir wohl zu den Frühstücks vertilgen werden und einen ganz genauen Menüplan für 14 Tage erstellen (bis hin zum Gewürz und dem Bratöl). Ein gröberes Problem stellt sich noch… wo verstauen wir wohl die nötigen 60 Liter Trinkwasser? Und nicht zu vergessen: einige Dosen Bier brauchen auch noch Platz…!

Ein Mitglied der Crew machte den ganzen Tag über Fotos und Filme. Alle Unterwasser- Fotos in diesem Beitrag stammen von ihm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s