Kalbarri – Denham / Monkey Mia

Montag, 23. April

Heute hiess es vom Kalbarri Nationalpark Abschied zu nehmen. Wir hatten eine Fahrt von 375 km vor uns, auf vorwiegend geraden Strassen, hügelauf und hügelrunter. Auf halber Strecke tankten wir in einem Roadhouse Kaffee, frischgebackenen Kuchen und Diesel.

 

Anschliessend ging die Fahrt weiter Richtung Shark Bay. Kurz vor dem Ziel erreichten wir die Shell Beach. Unglaublich: der ca. 100 m breite Strand besteht aus lauter kleinen Muscheln!

 

In Denham buchten wir für den Folgetag eine Bootstour.

Dienstag, 24. April

Ein Muss für jeden Besucher Westaustraliens ist Monkey Mia. Ein ganz kleiner Ort, der von seinen Delfinen, Seekühen und Schildkröten lebt. Bereits morgens um 8 Uhr fand die erste Delfin-Fütterung statt. Etwa 10 Delfine warteten im seichten Wasser kreisend geduldig auf ihr Frühstück. Nach der entsprechenden langdauernden Einführung durch eine Rangerin erhielten die Tiere einige Fische, dargereicht von ausgewählten Zuschauern. Einerseits ist aus unserer Sicht eine solche Vorstellung fragwürdig, andererseits konnte durch den rigorosen Schutz der Delfine ihr Bestand erhalten werden und die Leute können so sicher auch für den Schutz der Meerestiere sensibilisiert werden.

 

Auf der anschliessenden Bootstour auf einem Katamaran genossen wir eine dreieinhalb stündige Rundfahrt in der Bucht von Monkey Mia. Unterwegs sahen wir Dugongs (Seekühe) und Schildkröten beim Atemholen sowie von weitem einige Delfine.

 

Nochmals übernachten wir in Denham, auf dem westlichsten Campingplatz Australiens.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s